Sofortkontakt zur Kanzlei

Anwalt für Nebenkosten und Nebenkostenabrechnung

advomano Leistungen für Privatkunden
Hohe Nebenkostenabrechnung erhalten?! Wir können helfen!
 

Ihr direkter Draht zu uns

Jetzt Nebenkostenabrechnung überprüfen

Lassen Sie die Abrechnung Ihrer Nebenkosten jetzt durch uns prüfen - einfach, schnell, unkompliziert . Mit unserer kostenlosen Mandanten-App e.syone können Sie Ihren Fall direkt erstellen und uns alle wichtigen Informationen sofort mitteilen. Wir melden uns in der Regel am gleichen Tag bei Ihnen.

Achtung : Grade bei privaten Vermietern sind die jährlichen Nebenkostenabrechnungen häufig fehlerhaft. Das muss der Mieter innerhalb von einem Jahr nach Zugang prüfen, sonst können Rückzahlungsansprüche ausgeschlossen sein. Sprechen SIe uns jetzt an.

Jetzt Abrechnung prüfen

Ihre Anwälte im Mietrecht für Nebenkostenabrechnung

Jeder Mieter ist damit vertraut: Einmal im Jahr kommt die Nebenkostenabrechnung im Briefkasten an, und kaum ein anderer Brief ist so wenig erfreulich wie dieser. Man öffnet ihn in der Hoffnung auf positive Zahlen, doch leider vergebens. Die Nachzahlung ist wieder viel höher als erwartet? Man versucht verzweifelt, alles im Detail durchzulesen und zu verstehen, aber es sieht so kompliziert aus wie die schwierigste Matheaufgabe. Schließlich gibt man auf und zahlt einfach den geforderten Betrag. Man fühlt sich hintergangen. Klingt das vertraut? So geht es vielen Mietern.

Wussten Sie, dass eine Vielzahl an Nebenkostenabrechnungen Fehler enthält? Diese Fehler können für Sie als Mieter sehr teuer werden. Haben Sie schon einmal darüber nachgedacht, einen Anwalt um Hilfe bei Ihrer Nebenkostenabrechnung zu bitten, um Geld zu sparen?

Welche Nebenkosten können auf den Mieter umgelegt werden?

Grundsätzlich können die Nebenkosten, die dem Vermieter durch den Betrieb und die Bewirtschaftung des Mietobjekts entstehen, auf den Mieter umgelegt werden. Typische umlegbare Nebenkosten sind Heizkosten, Wasserkosten, Müllabfuhr, Grundsteuer, Gebäudeversicherung, Straßenreinigung und Winterdienst, Hausmeisterdienste und allgemeine Stromkosten.

Muss der Vermieter die Nebenkostenabrechnung erstellen?

Ja, der Vermieter ist verpflichtet, eine Nebenkostenabrechnung zu erstellen und dem Mieter spätestens bis zum Ablauf des zwölften Monats nach Ende des Abrechnungszeitraums (meistens das Kalenderjahr) vorzulegen. In der Abrechnung müssen die umgelegten Kosten detailliert aufgeführt und nachvollziehbar dargelegt sein.

Wir helfen Ihnen bei der Nebenkostenabrechnung!

Alle Jahre wieder trudelt dem Mieter die Nebenkostenabrechnung ins Haus. Der Gesetzgeber hat in den letzten Jahren viele neue Vorschriften zum Inhalt der Nebenkostenabrechnung erlassen, an die viele gerade private Vermieter sich aber nicht halten. Dadurch allein kann eine Nebenkostenabrechnung fehlerhaft werden, häufig liegen auch Berechnungsfehler vor. Wir prüfen Ihre Nebenkostenabrechnung und helfen Ihnen, Ihr Recht durchzusetzen.

  • Rundum-Sorglos-Paket

    Wir kümmern uns um die Abwicklung mit Ihrer Rechtsschutzversicherung und den Gerichten.

  • Alles im Blick

    Wir kennen die Tricks und Kniffe, auf die es ankommt und können so Ihre Ansprüche optimal durchsetzen.

  • Gut aufgestellt

    Wir bieten Ihnen eine ganzheitliche Lösung. Sollte das Verfahren gegen den Vermieter scheitern, helfen wir Ihnen bei der weiteren Abwicklung.

  • An morgen denken

    Wir schaffen Perspektiven, die auf lange Sicht den Erfolg sichern.

Ihre Rechtsanwälte im Mietrecht für Nebenkostenabrechnung

Ihre Fragen bei - Wir sind für Sie da.

1
Terminvereinbarung

Vereinbaren Sie schnell und unkompliziert einen Termin über unseren online Terminkalender.

2
Anliegen schildern

Lernen Sie unsere Rechtsanwälte kennen und schildern Sie Ihr Anliegen.

3
Beratung vom Experten

Unsere Anwälte prüfen Ihr Anliegen und beraten Sie mit dem Blick auf Ihre persönlichen Bedürfnisse.

advomano Tipps bei Nebenkostenabrechnungen

Können auch Verwaltungskosten oder Instandhaltungskosten auf den Mieter umgelegt werden?

Nein, Verwaltungskosten und Instandhaltungskosten gehören in der Regel nicht zu den umlegbaren Nebenkosten. Die Verwaltungskosten, die dem Vermieter für die Verwaltung des Mietobjekts entstehen, sind in der Grundmiete enthalten und dürfen nicht separat auf den Mieter umgelegt werden. Instandhaltungskosten für Reparaturen und Instandsetzungsarbeiten sind ebenfalls Sache des Vermieters und können nicht auf den Mieter umgelegt werden.

Kann der Mieter die Nebenkostenabrechnung prüfen lassen?

Ja, der Mieter hat das Recht, die Nebenkostenabrechnung zu prüfen und gegebenenfalls Einwände gegen die Abrechnung vorzubringen. Bei Unklarheiten oder Zweifeln an der Richtigkeit der Abrechnung kann der Mieter eine Nachforderung des Vermieters oder eine Rückzahlung von zu viel gezahlten Nebenkosten verlangen.

Wie werden Warmwasserkosten berechnet?

Die Warmwasserkosten können auf unterschiedliche Weise berechnet werden, je nachdem, wie die Warmwasserversorgung im Mietobjekt geregelt ist. Es gibt zwei gängige Methoden:

Verbrauchsabhängige Abrechnung: Die Warmwasserkosten werden anhand des tatsächlichen Verbrauchs jedes Mieters ermittelt. Dafür werden meistens separate Warmwasserzähler in den Wohnungen installiert, die den individuellen Verbrauch messen. Die Kosten werden dann entsprechend dem Verbrauch auf die Mieter umgelegt.

Pauschale Abrechnung: Bei der pauschalen Abrechnung wird ein fester Betrag pro Quadratmeter Wohnfläche oder pro Person als Warmwasserkosten angesetzt. Die Pauschale wird unabhängig vom tatsächlichen Verbrauch gezahlt und ist in der monatlichen Vorauszahlung für die Nebenkosten enthalten.

Was passiert, wenn ich eine Nachzahlung leisten muss?

Wenn sich nach der Nebenkostenabrechnung ergibt, dass die gezahlten Vorauszahlungen für die Nebenkosten nicht ausgereicht haben und eine Nachzahlung erforderlich ist, muss der Mieter den Differenzbetrag nachzahlen. Die Nachzahlung ist in der Regel innerhalb einer angemessenen Frist zu leisten, die im Abrechnungsschreiben angegeben ist.

Wichtig: Die Nachzahlung sollte genau geprüft werden, um sicherzustellen, dass sie korrekt berechnet wurde. Der Mieter hat das Recht, die Nebenkostenabrechnung zu überprüfen und gegebenenfalls Einwände zu erheben, wenn Unstimmigkeiten oder Fehler vorliegen. Bei Zweifeln an der Richtigkeit der Abrechnung ist es ratsam, rechtlichen Rat einzuholen.